09.05.2016: Agios Gordios – Sinarades – Pelekas – Ermones

Das Frühstück beginnt pünktlich um 08:00 Uhr mit einem Abstieg von 120 Treppen zur ebenfalls in Pink gehaltenen Strandbar des Pink Palace. Hier gibt es ein klassisches Hotelfrühstück mit Toastbrot, Butter, Aufstrichen und Ham & Eggs. Wieder 120 Treppen aufwärts zurück zum Hotel, wo Magdalena schon auf uns wartet, um uns zurück zum Corfu Trail nach Sinarades zu bringen. Auch zum Gepäcktransport zum heutigen Tagesziel in Ermones konnte ich sie mit EUR 20,– überreden.

Olivenwälder bei Sinarades
Olivenwälder bei Sinarades

Wir durchqueren Sinarades und gehen die nächsten zwei Stunden entspannt auf breiten Schotterstraßen durch Olivenwälder, bevor wir das Dorf Pelekas erreichen. Dort verführt uns eine kleine Bäckerei und ein nebenan gelegener Platz zu einer Vormittagspause,

Vor der Bäckerei in Pelekas
Vor der Bäckerei in Pelekas

die einige Meter weiter und höher am Kaisers Thron (benannt nach dem Kaiser Wilhelm) gleich nahtlos in die Mittagspause übergeht. Kaisers Thron ist ein wunderschöner Aussichtspunkt am höchsten Punkt des Dorfes Pelekas, von dem man fast ganz Korfu überblicken kann. Auch der Blick zurück zeigt, welch weite Distanzen wir alleine heute und gestern zurückgelegt haben.

Des Wanderführers Rucksack am Kaisers Throne
Des Wanderführers Rucksack am Kaisers Throne

Nach der Mittagsrast führt unser Weg bergab Richtung Meer. Wir passieren den Nacktbadestrand von Mirtiotissas und ich kann Susanne nur mit Unwillen davon abhalten, sich dort in die Fluten zu werfen. Mit dem Versprechen, dass wir heute am Abend direkt am Meer übernachten werden gelingt es dann schließlich doch.

Der Strand bei Mirtiotissas
Der Strand bei Mirtiotissas

Wir passieren auch das Kloster bei Mirtiotissas und der Weg nimmt wieder Höhe auf. Die Anstiege in Korfu sind meist nicht besonders lang, in den doch bereits hohen Temparaturen zu mittags sind sie aber doch sehr schweißtreibend.

Brigitte genießt den Meeresblick
Brigitte genießt den Meeresblick

Nachdem wir knapp 250m Höhe erreicht haben, geht es nun rasch hinunter zum Dörfchen Vatos. Dort verlassen wir den Corfu Trail, um zu unserer Unterkunft, den Rosa Bella Corfu Suites in Ermones zu gelangen. Um 16:00 Uhr treffen wir in dieser sehr schönen klassischen Hotelanlage mit Apartments ein. Der Portier ist zwar sehr freundlich, wirkt aber etwas verpeilt. So bringt ihn die Buchung von 4 Zweibettzimmer und 1 Vierbettzimmer ziemlich durcheinander. Sowohl er als auch der Page, der uns zu den Zimmern führt, scheinen nicht genau zu wissen, welches Zimmer wieviele Betten hat, schließlich finden wir aber doch alle unsere Plätzchen.

Der Ausblick in den Rosa Bella Corfu Suites
Der Ausblick in den Rosa Bella Corfu Suites

Nun gibt es freie Nachmittagsgestaltung für alle außer für mich. Ich rufe Magdalena an und wir vereinbaren, uns eine halbe Stunde später bei der Brücke vor Ermones zu treffen. Diese halbe griechische Stunde entspricht in europäischer Zeit einer Stunde und so warte ich 30 Minuten an einem der weniger attraktiven Fleckchen Korfus auf das Gepäck meiner „Luxustouristen“.

Korfiotische Vegetation
Korfiotische Vegetation

Nach einer Dusche und einem Blick zum Strand sowie einem griechischen Mythos-Bier in der Taverne sieht das Leben aber wieder deutlich besser aus :-). Den Gepäckstransport für morgen handele ich mit dem seltsamen Portier aus, der mir zusichert, dass er für EUR 40,– unser Gepäck im Laufe des nächsten Tages in die Nähe seines Heimatdorfes Pagoi bringt. Den Abend verbringen wir ebenfalls gemeinsam in einer Taverne direkt am Strand. Dort bereite ich die Gruppe mental auf die morgige, sehr lange Etappe vor. Die Stimmung ist trotzdem sehr ausgelassen.

Ohrenreiben in der Taverne
Ohrenreiben in der Taverne

Humoristischer Höhepunkt des Abends ist dabei, dass Heinz sich an den Ohren reibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.